RSS Feed | Sitemap | Suche:
flawless_mt.jpg

Welches Material ist das Richtige?

Implantate gab es schon im Mittelalter. Allerdings hatte man damals noch keine rostfreien Materialien zur Verfügung, so dass man sich bald wieder von dieser Technik verabschiedete.

Moderne Implantate sind bioverträglich, stabil und dauerhaft.

Titan ist seit über 60 Jahren bewährt. Die Oberflächen sind bestens erforscht und weiterentwickelt. In Deutschland werden jährlich über 1.000.000 Implantate aus Titan eingesetzt.

Titan-Zirkonium ist eine metallische Legierung mir überlegenen Eigenschaften. Dieses Material ist das erste speziell für die Anforderungen der dentalen Implantologie entwickelte Material. RoxolidTM ist 50% stabiler als reines Titan, das aktuell meist verwendete Material für Implantate.

Die Kombination von verbesserter Festigkeit in Verbindung mit besserer Einheilung (Osseointegration) ermöglicht eine neue Generation von schmalen Implantaten. Dies ist in Situationen mit begrenztem Platzangebot von Vorteil.

Wir konnten schon früh durch die Teilnahme an klinischen Studien 1,5 Jahre vor der Markteinführung in 2009 Erfahrungen mit dieser neuen Generation sammeln. Inzwischen ist bei uns fast jedes Implantat ein Roxolid von Straumann.

Exklusiv vom Weltmarktführer Straumann - bei uns erhältlich.

Keramik gilt als "metallfrei" und wird nicht nur von Allergikern bevorzugt. 
Gerade im ästhetischen Bereich kann es sehr sinnvoll sein, dass schon das Implantat durch und durch weiß ist.
Mit diesen Implantaten gibt es inzwischen ausreichend Erfahrungen, da sie seit einigen Jahren am Markt erhältlich sind.

Die derzeit besten Keramikimplantate sind einteilig (Implantat und Aufbau in einem Stück) gefertigt. Damit die Implantate später im Mund wegen möglicherweise geringen Achsabweichungen nicht nachbearbeitet bzw. beschliffen werden müssen, setzen wir Keramikimplantate gerne in Verbindung mit einer computergestützten 3D-Planung. Damit kann das Implantat meist in optimaler Position eingesetzt werden.

Mit zweiteiligen Keramikimplantaten gibt es inzwischen erste Erfahrungen. Diese bieten noch bessere Möglichkeiten einer ästhetisch ansprechenden Versorgung.

Die Preise der Keramikimplantate liegen nur noch etwa 100 - 200.- EUR oberhalb der bewährten Premium-Titanimplantate, so dass sich praktisch jeder auch eine komplett metallfreie Versorgung leisten können sollte.

Auch hier verwenden wir ausschließlich Implantate der Marktführer Straumann, Bredent, Camlog.

Mehr Informationen über:

3D-Planung

Immer einen Schritt voraus - Praxis-Klinik Dr. Fürstenau

Medizinische Aussagen: Die getätigten Aussagen gründen sich auf allgemeinen medizinischen Erkenntnissen und auf eigenen Erfahrungen.
Dr. Werner Fürstenau (Facharzt für MKG-Chirurgie und Zahnarzt)

zurück

Datum der letzten Änderung: 24.02.2017